Download Die Wundheilung: Theorie und Praxis der Chronomorphologie by Manfred Oehmichen PDF

By Manfred Oehmichen

Auf der theoretischen Grundlage neuerer, vor allem immuno- logischer Erkenntnisse wird ein Konzept der Gesetzm{~igkeit des Ablaufes der Wundheilung entwickelt. Das Konzept wird }bertragen auf die praktischen Bed}rfnisse der Vitalit{ts- bestimmung und Wundalterssch{tzung in der forensischen Pathologie.

Show description

Read Online or Download Die Wundheilung: Theorie und Praxis der Chronomorphologie von Verletzungen in der forensischen Pathologie PDF

Similar german_12 books

Kardiologische Problempatienten: Fallgruben für die Herz-Kreislauf-Diagnostik in der Praxis

Moglichkeiten und Gefahren von Fehldiagnosen, ais "Fallgruben" umschrieben, beschaftigen jeden Arzt in Klinik und Praxis. Dies be statigt immer wieder das besonders Iebhafte Interesse, das einem derartigen Thema in der morgendlichen Klinikkonferenz ebenso wie bei arztlichen Weiterbildungsveranstalten entgegengebracht wird.

Wege zur Lösung globaler Umweltprobleme: Jahresgutachten 1995

Die Berliner Klimakonferenz im Frühjahr 1995 hat einmal mehr deutlich gemacht: Um den vom Menschen verursachten Klimaveränderungen gegenzusteuern, ist ein Umdenken auf individueller wie gesellschaftlicher Ebene notwendig. Das gilt nicht nur für das Klima. In den vergangenen Jahren haben sich die Haupttrends der globalen Umweltveränderungen (Bodendegradation, Verlust an biologischer Vielfalt, Wasserknappheit, Bevölkerungswachstum) keineswegs abgeschwächt, sondern eher noch verschärft.

Additional resources for Die Wundheilung: Theorie und Praxis der Chronomorphologie von Verletzungen in der forensischen Pathologie

Sample text

1m Gehim konnte Hiimatoidin bei einer Uberlebenszeit von mehr als 1 Jahr - im Gegensatz zum Siderin - nicht mehr beobachtet werden (Oehmichen u. Raff 1980). Tabelle 5. Erster Nachweis von Hiimatoidin in Abhiingigkeit von der Uberlebenszeit nach Verletzung der Haut des Menschen Uberlebenszeit (Tage) Autoren 3-4 7 8-43 9 9-11 10 12 Hamdy et al. 1957 Gedigk 1958 Muir u. Niven 1935 Berg u. Elbel1969 Walcher 1930, 1936 Strassmann 1949 Oehmichen u. 9 Lipophagen Die Inkorporation von Fett durch Makrophagen im Sinne von Lipophagen wurde bisher kaum untersucht.

Bonte 1971). Erhohte Werte fUr freies Histamin konnten bereits in der Strangfurche angetroffen werden und gel ten seit den ersten Untersuchungen von Fazekas u. Viragos-Kis (1965) als vitale Reaktion bei dem Erhangungstod. Eine Anreicherung von Histamin in der Strangmarke wurde auch mittels histochemischer Methoden nachgewiesen (Sivaloganathan 1982); in eigenen Versuchen konnten die letztgenannten Beobachtungen jedoch bisher nicht bestatigt werden. Berg et al. a. die Abhangigkeit der Histaminkonzentration vom postmortalen Intervall sowie ihre Abhangigkeit von der Topographie.

1986), sowie urn proteolytische Enzyme und Proteinaseinhibitoren (s. oben). Das morphologische Aquivalent einer Histaminfreisetzung ist die Degranulation von Mastzellen, wie sie auch im Paraffinschnitt nachweis bar wird (Benditt et al. 1954; Fawcett 1955; Schauer 1964), nicht nur als Folge einer Stimulierung der IgE-Rezeptoren, sondern auch durch mechanische Einwirkung (Wegelius u. , 1968). Eine Degranulation kann jedoch auch durch zahlreiche andere Stimuli induziert werden, z. B. durch Alkohol (Galli et al.

Download PDF sample

Rated 4.25 of 5 – based on 31 votes